Organisation - Mitteldeutsche Kammerkantate

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Organisation

Ensemble

DOMINIK BEYKIRCH, 1990 in Thüringen geboren, erhielt zunächst Unterricht in den Fächern Klavier, Musiktheorie und Komposition an der Eichsfelder Musikschule Leinefelde bevor er 2003 an das Staatliche Spezialgymnasium für Musik „Schloss Belvedere" in Weimar mit dem Hauptfach Klavier bei Helmut Heß wechselte. Bereits 2005 begann er seine Ausbildung in den Fächern Orchesterdirigieren und Opernkorrepetition an der Hochschule für Musik Franz Liszt  in Weimar; seit 2010 studiert er gleiches bei Prof. Nicolás Pasquet und Martin Hoff. Ferner besuchte er Meisterkurse bei Bernard Haitink, Daniel Raiskin, Colin Metters und Hermann Bäumer. Parallel zum Studium widmet er sich intensiv dem Continuospiel und erhielt dafür künstlerische Impulse von Ton Koopman und Stephan Mai. Er ist Stipendiat im Dirigentenforum des Deutschen Musikrates, sowie in der Studienstiftung des Deutschen Volkes.

FRIEDERIKE BEYKIRCH, 1991 in Gera geboren, besuchte zunächst das Musikgymnasium Rutheneum bevor sie 2011 ihr Abitur am Musikgymnasium „Schloss Belvedere" Weimar ablegte. Inzwischen ist sie Studentin im Hauptfach Gesang bei Prof. Christiane Junghanns an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber" in Dresden, wo sie weitere Impulse in den Bereichen Lied und Oratorium bei Prof. Olaf Bär und Britta Schwarz erhält. Friederike Beykirch gibt zahlreiche Konzerte als Solistin, insbesondere im Oratorien – und Konzertfach u.a. mit Ensembles, wie dem Mitteldeutschen Kammerorchester, dem Dresdner Kammerchor, der Jenaer Philharmonie, den Virtuosi Saxoniae, der Polnischen Kammerphilharmonie Sopot und der Sinfonietta Dresden. 2012 war sie Finalistin im Bundes-

wettbewerb Gesang, Meisterkurse bei Prof. Klaus Häger und Prof. Helmuth Rilling runden ihre Ausbildung ab.

TILLMANN STEINHÖFEL wurde 1989 in Gera geboren, besuchte dort das Musikgymnasium Rutheneum und erhielt zunächst Unterricht im Fach Violoncello und später Kontrabass. Seit 2010 studiert er Schulmusik an der Weimarer Musikhochschule und erhält dort Unterricht in den Fächern Kontrabass bei Yun Sun, Viola da gamba und Violone  bei Prof. Imke David und Gesang bei Clemens Tiburtius. Er ist als Sänger in verschiedenen Ensembles, wie dem Landesjugendchor Thüringen (2004-2012) und dem Kammerchor der HfM Weimar (seit 2010) aktiv, musizierte im Rahmen der „Ilm-Festspiele", der „Thüringer Bachwochen" und des „Kunstfest Weimar" unter anderem mit Sir Roger Norrington, Ton Koopman und Stephan Mai und belegte  Kammermusik-Meisterkurse und Workshops unter anderem bei Jaap ter Linden, Midori Seiler, Konrad Junghänel, Imke David, Olaf Reimers und Bernhard Klapprott.

JOHANNES HUPACH, 1990 in Halle/Saale geboren, erhielt seinen ersten Violinunterricht von Frau Prof. Annette Unger. Von 2000-2004 war er Mitglied im Dresdner Kreuzchor, 2004-2010 besuchte er das Sächsische Landesgymnasium für Musik „Carl Maria von Weber",  wo er von Frau Prof. Andrea Eckoldt im Fach Violine und Prof. Jörg Fassmann im Fach Kammermusik unterrichtet wurde. In dieser Zeit bekam er musikalische Impulse durch Stefano Montanari und Ivano Zanenghi im Rahmen des Jungen Musikpodiums „Dresden-Venedig" sowie in Meisterkursen bei Prof. Yair Kless, Prof Ivan Zenaty und Prof. Dr. Friedemann Eichhorn. Seit 2010 studiert er in Weimar bei Letzterem und spielte seitdem unter Dirigenten wie Marek Janowski, Michael Sanderling und Christian Thielemann. Darüberhinaus ist er Mitglied im Ilm-Quartett und seit 2013 Substitut der Staatskapelle Weimar. Er spielt regelmäßig im Skyline Symphony Orchestra  und ist Akademist der Sächsischen Staatskapelle Dresden.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü